Erste Schritte

Heute machen wir die 'Ersten Schritte‘ im Blog von tvey“ und zwar mit unserer ganz persönlichen Gründungsgeschichte: Anfang 2019 hatten wir zeitgleich beschlossen unsere Konzernjobs an den Nagel zu hängen um nochmal etwas Anderes zu machen. Was, das wussten wir nicht so genau. Wir fuhren ein paar Tage gemeinsam an die Nordsee und tatsächlich kam uns dort eine Idee: In unseren Füßen steckt noch viel mehr als wir denken! Schaut doch mal rein in unsere ersten Schritte Richtung tvey“...

Autor: Saskia Detering

1. Juli 2020

Wie alles begann

Ende 2018 stand mein Motto für das neue Jahr fest: MUT sollte von nun an meine Handlungen bestimmen! Und wie das so ist mit guten Vorsätzen, war ich im Januar hochmotiviert zur Umsetzung. Meine erste Handlung: meinen langjährigen Konzern-Job kündigen. Ja, gut. Soweit. Und jetzt?

Gott sei Dank war ich nicht die Einzige – Lena hatte zeitgleich denselben Entschluss gefasst! Ein paar Tage Sylt-Entspannung schienen genau das Richtige für unsere müden und verwirrten Seelen. Während uns der Nordseewind um die Ohren pfiff und wir mit nackten Füße durch das Watt stapften, kamen wir auf ein Thema, das uns seitdem nicht mehr loslassen sollte: Unsere Füße.

Warum cremt man sich eigentlich so selten die Füße ein? Warum schämen wir uns so oft für unsere Füße? Und vor allem: Warum gibt es keine coole Fußpflegemarke? Und so entstand eine Idee. Erst eigentlich nur eine Träumerei, in die wir uns mit viel Begeisterung stürzten. Dann eine Vision und schließlich fanden wir uns power-workshoppened am Esstisch wieder.

Projekt Unyawo

In der Anfangsphase einer Produktentwicklung wird oft ein Deckname genutzt, bis das Konzept ausgearbeitet ist. Bis zur Markenanmeldung im Herbst haben wir im Zusammenhang von tvey” deshalb immer von Projekt ‘Unyawo’ gesprochen. Unyawo bedeutet ‘Fuß’ auf isiZulu, der Muttersprache der südafrikanischen Zulu. Wie kommt man denn darauf? Lena und mich verbindet eine gemeinsame Zeit in in der Provinz KwaZulu-Natal (Südafrika), dem Geburtsland der Zulu. Hier haben wir ein halbes Jahr gemeinsam gelebt und gearbeitet.

Ein turbulentes Jahr

Das war im Mai 2019. Darauf folgte ein Jahr voller Höhen und Tiefen. Im Sommer stürzten wir uns voller Elan in die Konzeptentwicklung, mussten aber schnell lernen mit Rückschlägen umzugehen. Der Herbst brachte jede Menge guter Nachrichten und die Entwicklung unserer Marke und Produkte ging schnell voran. Doch der Winter wurde wider Erwarten ziemlich grau: die Produktion machte uns Probleme und wir mussten einsehen, dass wir uns mit einigen Themen ziemlich überfordert hatten. Und dann kam Corona.

Aber jetzt wird der Traum endlich wahr! Wenn du diese Zeilen liest, sind unsere tollen Fußcremes mit Schwammapplikator schon ganz bald für dich erhältlich 🙂

Ein Jahr später kann ich also sagen: MUT TUT GUT! Es gab viele Tiefen und Rückschläge im Gründungsjahr, jede Menge Selbstfindung und unangenehme Wahrheiten, ja, aber die Lernkurve ist steil und der Grad an Selbstbestimmung und Selbstverwirklichung unbezahlbar. Und das Beste ist: Unser Weg hat gerade erst angefangen! Jetzt müssen wir beweisen, dass wir unsere Vision wahr machen können: wir fordern mehr Liebe für unsere zwei treuesten Wegbegleiter und wollen mit unseren Produkten dazu beitragen, dass Füße pflegen Spaß macht.

Also. Hast du Lust ein paar Schritte mit uns zu gehen?

Share: facebook mail

Kommentare (6)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Blog